21.12.2023

Bernd Neuendorf im Podcast „Mehr als ein Spiel“

Sieben Millionen Mitgliedschaften, 80 Millionen Bundestrainer – und jeder zweite schießt die Ecken nach eigenem Bekunden „besser als die Bratwürste da unten auf dem Platz“: Der DFB ist der größte Einzelsportverband der Welt. Entsprechend viele – und unterschiedliche – Ansprüche, Wünsche und Forderungen gibt es. Der Mann, der das alles unter einen Hut bringen muss, der Präsident des Ganzen, ist Bernd Neuendorf.

Knapp 45 Minuten lang, für die Dauer einer Spielhälfte ohne Nachspielzeit also, besuchte der DFB-Präsident in der Vorweihnachtszeit den Podcast „Mehr als ein Spiel" der DFB-Stiftungen.

„Die Aufgabe als DFB-Präsident ist mittlerweile auch sehr politisch, sehr gesellschaftspolitisch. Ein Beispiel: Als der Krieg zwischen Russland und der Ukraine begann und die Energiepreise stiegen, war es wichtig, dass unsere fast 25.000 Vereine unter das Dach der Strom- und Gaspreisbremse kamen“, sagt Neuendorf. Auch über die Reformen im Nachwuchsbereich spricht der DFB-Präsident und freut sich, ein wichtiges Thema auf die Agenda gesetzt zu haben. „Es wird aktuell in Deutschland über den Jugendfußball diskutiert. Das ist gut und wird uns voranbringen.“ Und über die Bedeutung der kommenden Europameisterschaft für das ganze Land sagt er: „Die Europameisterschaft ist eine Chance für das Land. Diese Gelegenheiten kommen nicht so häufig. Man sollte sie dann auch nutzen.“

Nur so viel sei schon jetzt verraten: Mit der Verantwortung funktioniert es nur, wenn sie auf mehrere Schultern verteilt wird. Wenn man einander Vertrauen kann und ein Team hat, das in die gleiche Richtung denkt. Und wenn man die Leidenschaft teilt, die diese mehr als sieben Millionen Mitglieder immer wieder zeigen. Nicht nur auf dem Platz. Im Ehrenamt, in den Stiftungen, im Miteinander.

Seltene und persönliche Einblicke in das Leben und die Arbeit von Bernd Neuendorf bietet die neue Podcastfolge „Mehr als ein Spiel“. Reinhören lohnt sich.

News